PRESTIGE

Derzeit wird an unserem Webauftritt gearbeitet.

Impressum

Rechtliches

Prestige Fenster GmbH
Drütter Str. 3
38239 Salzgitter

Amtsgericht: Salzgitter, Germany

HRB 205873

Ust-Id: DE305789414

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB´s)

Unter Vertragsparteien sind die Prestige Fenster GmbH – im Folgenden kurz Lieferant genannt - und der im jeweiligen Lieferungsvertrag benannte Geschäftspartner – im Folgenden kurz Besteller genannt - zu verstehen.
  Allgemeine Bestimmungen: Prestige Fenster GmbH verkauft Fenster und Türen bzw. Zubehöre. Der Geltungsbereich der allgemeinen Vertragsbedingungen sind alle Angebote und Dienstleistungen von Prestige Fenster GmbH sowie die von der Prestige Fenster GmbH durchgeführten Lieferungen.
Die allgemeinen Vertragsbedingungen lassen sich ausschließlich gelegentlich, mit Unterzeichnung eines Sondervertrages modifizieren. Die Anforderungsprofile des Sondervertrages sind mit den des Grundvertrages gleich.


1. Vertrag
Als Bestellung oder Vereinbarung kann nur die seitens des Bestellers und des Lieferanten firmenmäßig untergezeichnete Auftragsbestätigung betrachtet werden. Mündliche Bestellung bzw. mündliche Modifizierung einer Bestellung ist nicht möglich.
Nur das vorschriftsmäßig ausgefüllte und zurückgesendete Bestellungsformular der Prestige Fenster GmbH kann als Bestellung behandelt werden. Die Bestellung kann spätestens 4 Wochen vor dem Ablauf der festgelegten Frist, mit Angabe der technischen bzw. finanziellen Änderungen/Wirkungen geändert werden, und auch diese müssen in schriftlicher Form festgelegt werden. Durch eventuelle Änderungen ändert sich auch der Liefertermin.


2. Preise
Die angegebenen Preise sind nur gültig, wenn die Produkte mit den vereinbarten technischen Inhalten und am Herstellungsort übernommen werden. Lieferkosten sind im Preis nicht enthalten..
Die bestellten Produkte werden über Produktionspartner gefertigt. Die Preise werden immer ohne die folgenden Kosten angegeben: Einbaukosten, Einbauhilfsmaterialien, Fensterbänke, Einputzarbeiten, Deckungen.


3. Zahlungsbedingungen
Bei der Bestellung ist 50 % der Brutto Endsumme als Handgeld zu bezahlen, das ist die Voraussetzung der Produktion der bestellten Positionen. Die hergestellten Produkte können nur nach Begleich der Endrechnung abgeliefert bzw. übernommen werden. Wenn das Handgeld oder die Überweisung später erfolgt, verlängert sich auch der Liefertermin.
Die Zahlung kann entweder in bar oder durch Überweisung getätigt werden Bis Bezahlung der Endrechnung behält sich die Prestige Fenster GmbH das Eigentum sämtlicher hergestellten und gelieferten Waren vor. Wird die Endrechnung nicht beglichen, hat die Prestige Fenster GmbH das Recht, die nicht bezahlte Ware am Einbauort zu demontieren, in Besitz zu nehmen und abzutransportieren sowie die entstandenen Kosten in Rechnung zu stellen. Reklamationen der Ware entbinden nicht von der fristgerechten und vollständigen Zahlungen der Abschlussrechnung.  


4. Verzugszinsen
Bei Zahlungsverzug ist der Lieferant berechtigt 12,99% Verzugszins für den offenen Betrag in Rechnung zu stellen.


5. Liefer/Herstellungstermin Lieferung
Jeder Vertragsabschluss wie auch die Lieferung selbst erfolgt unter dem Vorbehalt der Richtigkeit und rechtzeitigen Selbstbelieferung durch Zulieferer. Angegebene Lieferfristen werden nach Möglichkeit eingehalten. geringfügige Überschreitung ist zulässig. Eine Lieferfrist verlängert sich dann – auch innerhalb eines Verzuges – wenn nach Vertragsabschluss Hindernisse eintreten, die wir nicht zu vertreten haben oder Änderungen durch den Auftraggeber erfolgen. Diese sind zum Bespiel Betriebsstörungen, Streiks,Aussperrungen, Störungen von Verkehrswegen, technische Schwierigkeiten die in der Art des Auftrages entschanden sind.
Wenn die Produktion der bestellten Positionen durchgeführt wurde, wird der Besteller davon unverzüglich informiert, damit ist der Vertrag erfüllt.
In diesem Fall können die Vertragsparteien einen neuen Liefertermin zu vereinbaren. Wenn die Parteien keine Eignung bezüglich eines neuen Liefertermins erreichen können, ist der Lieferant berechtigt vom Vertrag einseitig Abstand zu nehmen. Wenn der Lieferer die Lieferfrist nicht einhalten kann, ist er verpflichtet Vertragsstrafe – 10 % pro Jahr – dem Besteller, bezüglich der mit Verspätung gelieferten Produkte zu bezahlen. Der Lieferant behält sich das Recht der sog. Vorlieferung bzw. der Teillieferung vor.
Die Lieferzeit laut der Preisliste des Lieferanten bei weißen Fenstern und Türen: mindestens 9 Arbeitstage, bei Fenstern und Türen in Farben der Kategorie Nr. I.: mindestens14 Arbeitstage und bei speziellen Konstruktionen: 6 – 8 Wochen. Die konkreten Liefertermine werden immer im Auftragsbestätigung angegeben.


6. Zusatzinformation Roto- Beschläge
Der Lieferant erklärt, die Fernster und Türen mit Roto-Beschlag zu liefern, doch behält er sich das Recht vor davon abzuweichen und andere Beschläge gleicher Qualität zu benutzen. Der Besteller ist davon unverzüglich zu informieren.


7. Leistung
Der Leistungsort (nach Meldung der Fertigstellung, und nach Begleich der Endrechnung) ist mit der Niederlassung des Lieferanten gleich. Der Lieferant verpflichtet sich, dem Besteller Möglichkeit für Untersuchung der Produkte noch vor der Bezahlung auf seiner Niederlassung zu sichern. Hat der Besteller oder sein Bevollmächtigter/Vertreter die Produkte übernommen, nimmt der Lieferant keine qualitative Reklamation an, ausgenommen wenn es sich um verdeckten, bei der Übernahme nicht sichtbaren Mangel handelt.


8. Lieferung
Die Lieferung findet innerhalb von einer Woche nach Meldung der Fertigstellung statt. Der Besteller stellt das Kfz. zur Verfügung. Die Produkte können - entweder schräg oder vertikal befestigt - geliefert werden. Bei Bedarf organisiert auch der Lieferant die Lieferung, in diesem Fall kommt der Besteller für die Lieferkosten auf.
Der Besteller ist verpflichtet die fertiggestellten Produkte innerhalb von einer Woche nach der Fertigstellungsmeldung in Empfang zu nehmen. Wenn die Produkte innerhalb von diesem Zeitraum doch nicht ausgeliefert werden können, ist der Lieferant berechtigt, wöchentlich 25,00 € + MwSt., pro Produkt für die Lagerung zu verrechnen und dabei ist jede angefangene Woche in acht zu nehmen.
  Wenn aufgrund einer Sondervereinbarung der Lieferant die Produkte auf die Niederlassung des Bestellers liefert, haftet der Lieferant ausschließlich für die Lieferung. Für die Organisierung der Entladung der Ware ist ausschliesslich der Kunde verantwortlich. Der Lieferant haftet nicht für beim Entladen genommen Schaden an den Produkten.


9. Verpackung
Die Standardkonstruktionen werden außer der Schutzfolie mit keiner weiteren Schutzverpackung versorgt. Konstruktionen mit Farbfolie oder mit Aluschale werden ggf. mit einer Schutzverpackung geliefert, um die Schäden zu vermeiden. Die Oliven, Beschlagdeckkappen, sonstige Deckkappen werden gesondert verpackt und übergeben. Die Schutzfolie ist spätestens 2 Monate nach dem Einbau zu entfernen.


10. Garantie
Der Lieferant haftet ausschließlich für die fachgerechte Ausführung der Produkte 5 Jahre, davon gilt das erste Jahr als Gewährleistung. Für einen nicht fachgemäß durchgeführten Einbau, für nicht fachgemäße Instandhaltung, Behandlung, Reparatur und Änderungen haftet der Lieferant nicht.
Die Mängel sind immer schriftlich an den Lieferanten weiterzuleiten. Bei Qualitätsmangel verpflichtet sich der Lieferant eine Fachperson für Behebung des Mangels zur Verfügung zu stellen. Im Fall unrechtmäßiger Mangelmeldung ist die Anfahrtspauschale zu bezahlen.
   Für die in diesem Vertrag nicht geregelten Fragen sind die Bestimmungen des Ungarischen Bürgerlichen Gesetzbuchs (1959. IV.) maßgebend. Die Vertragsparteien bemühen sich, alfälllige Streitigkeiten auf friedlichem Weg zu regeln. Sollte sich das als unmöglich erweisen, so unterwerfen sich die Vertragsparteien der Kompetenz des Amtsgerichtes der Stadt Braunschweig.